Hier stelle ich Euch meine Hundefreunde vor:

Meine Freundin BRUNI:

   

Bruni trat in mein Leben, nachdem meine Ziehfreundin Bona verstorben ist. Ich fand Bruni doof und war überhaupt nicht nett zu ihr. Im Gegenteil. Am Anfang mußte ich sogar eine Maulschlaufe tragen, denn ich hätte ihr weh tun können. So hatte man mich noch nicht erlebt

Ich habe doch nur meine Freundin Bona vermißt und nicht verstanden, daß meine "Tante" plötzlich so einen aufdringlichen wilden Welpen mit sich führt. Nach ein paar Tagen habe ich dann doch begriffen, daß das junge Fräulein ganz nett ist. Heute sind wir Freunde, wobei Bruni mir das immer mehr zeigt als ich ihr.

 Knuuutsch          Bruni mit Frauchen

So ganz glücklich ist sie damit nicht, sagt mein Frauchen - ich ändere aber nix daran. Habe ich doch gehört, daß Macho´s das so machen.                                                  

 

und was soll ich sagen ..... ist das nicht eine tolle Lady geworden. So etwas Edles verdient einen Rahmen!

                    

Hurra Hurra - die Putzfrau ist da ! Für ein bißchen Fresschen quetschen wir uns schon mal unter einen Tisch.

Bruni, Tasso, Oskar, Chico & Daisy

  MARJA

              

          TAMINO

Ein spanischer Hund aus einer Tötungsstation, der nach Deutschland kam, vermittelt wurde und dann doch erneut im Tierheim landete, bekommt nun endlich ein neues zu Hause. ( Juli 2008 )
Er ist ca. 3 Jahre alt, hat wunderschönes pflegeleichtes Fell, einen traumhaften Gang und "kajalgeschminkte" Augen. Zunächst war ich dabei als seine neuen Besitzer diesen Tierheimhund zum „Probegassi“ besucht haben und wir alle gemeinsam festgestellt haben, dass dieser Wuff sehr wohl in unsere menschliche und hündische Welt passt.

Sein freundliches Wesen, seine Lebendigkeit und seine Gelehrigkeit spricht alle an. An seinem Grundgehorsam muß man noch arbeiten. Aber Rom ist schliesslich auch nicht an einem Tag erbaut worden.

An dem Tag des Einzuges in sein neues Zuhause war ich dabei. Es war wunderschön so etwas mitzuerleben.


Yannick, Marja und Tamino, diese Drei werden von nun an gemeinsam in einer Familie leben.

Tamino geht vom ersten Tag mit zur Arbeit, fährt gerne Auto und ist kinderlieb.
Er ist durch und durch ein Energiebündel, nun ja, zugegeben, dass ein oder andere Mal habe ich ihn schon mal zurechtgewiesen – schließlich werde ich bald 8 und da ist man nicht mehr so flippig. Er hat es verstanden und war mir auch nicht böse.

Alle Hundis haben sich auf Anhieb verstanden. Immerhin war es Taminos allererster Tag in seinem neuen zu Hause.

Seine neuen Menschen gehen fleißig gemeinsam mit dem Hund in die Schule, wo er sichtlich deutlich Fortschritte macht. Ein ganz schlaues und gelehriges Kerlchen – wie gesagt mein neuer Freund. Ich weiß schon wer die Richtigen sind

Er hat mich auch schon bei mir zu Hause besucht. Gern durfte er in meine Hütte (Frauchen sagt zwar Wohnung, aber egal) Und dann habe ich ihm bei einem ausgiebigen Spaziergang gezeigt, wie toll es ist im Wasser zu toben und zu schwimmen.



An dieser Stelle sei erwähnt,daß Tamino kurz zuvor sein Frauchen zu einem Kniefall gezwungen hat. Minchen(Tamino) hat einfach nur ein bißchen aufgedreht und da lag das Frauchen auch schon im Dreck :o)

Dann probierte selbiger Hund aus, ohne Wasserberührung, an das andere Ufer zu kommen.     Er nahm Anlauf und rannte mit folgendem Blick: "Guck mal Frauchen - ich kann fliegen....."        und landete mit einem riesigen Platsch in der Mitte vom See. "Geht also nicht", bemerkte er dann selbst, schwamm ans Ufer,schüttelte sich und tobte gleich weiter. Wir haben alle herzhaft gelacht, weil er sich doch ein bisschen tollpatschig anstellte.

Dann aber düste er immer wieder ins Wasser hinein und war ganz aufgeregt.

Lieber Tamino, wir wünschen Dir von nun an, daß Dein neues Leben, ein Neuanfang in dieser Welt und der Start in eine hundgerechte Zukunft ist.


Und um zu schauen, ob das alles seine Richtigkeit hat, fuhren wir kurzerhand am Wochenende nach Dormagen. Ausserdem mußten wir noch was anderes klären: FREIGANG für Tamino

Nach dem Frühstück und der vorherigen Morgenrunde machten wir uns gegen 12Uhr auf ins Grüne. Taminos Tanten wollten seinen Menschen beweisen, daß Minchen auch mal frei haben darf und sich OHNE Leine bewegen kann UND DAS ER ES KANN. ( im entsprechenden Gelände!)

Erst die Schleppe, dann der Freigang. Und was soll ich sagen: PERFEKT Es war ein Dreiklang aus toben, rennen und gehorchen.



Dann kam´s: die erste Hundebegegnung im Freilauf. Alles hielt die Luft an. Tamino geht leicht auf "Hab acht" Stellung Richtung Vierbeiner. Hält dann vor dem 2-Bein an und "fragt: "darf ich wohl mal an deinem 4-Bein schnüffeln?"
Gefragt, getan und das alles völlig entspannt. Als sei es das Normalste der Welt. 100 Punkte an Tamino und die 10fache Punktzahl an Herrchen und Frauchen, die uns Tanten vertraut haben.

Es standen ausgibiges Baden und Wettschwimmen auf dem Programm. Und es folgte nach 2 Stunden ein völlig relaxter Heimweg - mit glücklichen Hunden und noch glücklicheren Menschen.

      Tamino & Marja


Am Abend zuvor sind 4 Menschen und 4 Hunde mit dem Bus ins nächste Dorf. Nichts Ungewöhnliches? Doch: Taminos erste Busfahrt und der Bus war voll. Dann alle zusammen auf ein Bierfest. Auch diese Aufgabe erfüllte er mit Bravour. Der Einzige der aus der Rolle fiel war Oskar, der war plötzlich im Liebeswahn war und bei Taminos Kastratenduft sehr unbändig war.

Jetzt wo die Hunde sich sehr häufig gesehen haben, bereits gemeinsam in Holland Ferien gemacht haben und Tamino sich gegen Aufdringlichkeiten seitens Oskar gewehrt hat, sind die Beiden dicke Freunde. Tamino darf nun mehr als andere. Auch komisch!


Herkules & Oskar: LEINENZWANG

Oskar und Herkules das ging am Anfang gar nicht. Oskar war äußerst eifersüchtig auf ihn und hat ihn mal ganz schön übel angemacht. Alle waren sauer auf Herrn Oskar. War auch eine sehr unschöne Situation. Nicht zu vergessen der unfaire Größenunterschied. Es hat einige Zeit gedauert bis auch Herki wieder vertrauen in die Situation geben konnte und auch Oskar mußte es umsetzen. Heute ist es kein Problem mehr. 

"komm hier lang Herkules, sonst läufst Du doch aus dem Bild!"    ->

 

"Ich wollt´s Euch durch die Blume sagen: ich heisse Herkules"

DER FANCLUB:

Oskar´s Zweit-Familie genannt der "Fanclub"

 

Hier war der Fanclub noch ganz klein:  

                 

        

            

Der Fanclub und seine Familie ist immer für Oskar da, wenn Frauchen keine Zeit hat, krank ist oder beruflich unterwegs ist. Oskar fühlt sich hier sehr wohl und wird von allen geliebt.  

Hinter dem Fanclub stehen die Eltern, Opa im Büro und Oma mit ihren schicken Garten.

Oskar und sein Bruder Velvet im Fahrstuhl ( 2004 )

Mein Gartenschlauch  *   Dein Gartenschlauch

Die Gebrüder Fürchterlich werden wohl nie erwachsen

Juni 2009

                 ZORA klein aber oho

In 2003 trat Zora in unser Leben. In einer Kneipe war ein kleiner hungriger Hund. Ca 3 Jahre alt und deren Besitzer wollte den Hund los werden, da er in Haft mußte. Mit viel "Tamtam" schnackten wir ihm das Hündchen ab und nahmen es in unsere Obhut. Wissend, dass es in einer Nachbarstadt eine Dame ( Velvet´s OMA  ) gab, die ihren Hund Eddy verloren hatte und gern einen neuen Begleiter an ihrer Seite suchte. Mit der Familie kurzgeschlossen, fuhren wir einige Tage danach zu dieser Dame. Wir präsentierten ihr das kleine Schätzchen, welches viele Kunststücke konnte und ausgesprochen gut hörte. Es war Liebe auf den ersten Blick und bis heute (2009) sind die Beiden unzertrennlich. Zora ist auch bekannt als Sofalehnendüse   

Mittlerweile ist unsere kleine hungrige Zora ein wohlgenährter Hausbesitzer die ihr Frauchen fest im Griff hat.

Bussi

Tamino und Paul eine große Hundeliebe* in diesen jenen Paul hatte sich Oskar so sehr verliebt, doch nun küßt Paul  einen anderen.......

Oskar & Friends:

Herki und Tamino hier als Antidepressiva auf 4 Pfoten :o)) Besonders Mino der lacht & lacht 

       

3 Freunde bei einem gemeinsamen Fotoshooting auf dem DOGDAY EVENT AUGUST 2009 in Düsseldorf

   

Klein Angie kommt nach Hacktown  .... Greece meets Spain

Engl. - White - Setter ? Mix Mädel ca 10 Wochen jung ( aktuell 29.08.09 )  Als Pflegehundkind in Hacktown & nun fein vermittelt nach Hilcity

"Tante" Tamino hat sich vorbildlich um den Nachwuchs gekümmert 

Nachbarshund Linda &  Oskar beim Badeausflug September 09:

 

Oktober 2009

Taminos Freunde sind auch meine Freunde & als Schlappohrkrauler unbedingt  empfehlenswert. Össel freut sich schon auf die nächste Runde......! 

.

.

........und da ist sie schon - die nächste Runde, und es wird immer schöner:

Schlappohrkrauler der besonderen Art

.

Schlappohrkrauler im Einsatz

Freunde auf 4 Pfoten & 2 Beinen